Dresdner Christstollen®

Mein Rezept für den berühmten "Flüsterstollen"

by Maria

Wenn ich an Stollen denke, dann fällt mir sofort der Dresdner Christstollen® g.g.A.* ein. Er ist für mich der Inbegriff des klassischen Stollens. Gebacken wird er mit sehr viel Butter und noch mehr Rum-Rosinen, Zitronat, Orangeat, Mandeln und Gewürzen, das macht ihn kompakt und sehr lange haltbar. Nur so ist es auch möglich, dass das Original von Dresden aus seine Reise in die ganze Welt antreten kann, ohne schlecht zu werden.

*Hinweis g.g.A.: Die Bezeichnungen „Dresdner Christstollen”, „Dresdner Stollen” und „Dresdner Weihnachtsstollen“ sind als geschützte geografische Angabe im Sinne der Verordnung (EU) Nr. 1151/2012 geschützt. Deshalb muss der Name immer gekennzeichnet sein.

Dresdner Christstollen Rezept

Möchtest du gerne selber einen richtig guten Christstollen backen? Das ist mit meiner gelingsicheren Schritt-für-Schritt-Anleitung gar nicht schwer.  Am besten fängst du bald damit an, denn er sollte mindestens 1-2 Wochen durchziehen, um sein volles Aroma zu entfalten. Aber ganz ehrlich: Ich konnte es nicht erwarten und habe ihn schon nach 2 Tagen angeschnitten – und er hat herrlich geschmeckt!
Willst du gerne wissen, was ein „Flüsterstollen“ ist? Dann lies einfach weiter! 😉

Dresdner Christstollen

Was macht einen guten Stollen aus?

So ein guter Stollen hat’s in sich! Mit einem Butteranteil von 50 % und mindestens 65 % Rosinen (jeweils gerechnet von der Mehlmenge), sowie Zitronat und Orangeat, Mandeln und Gewürzen, ist er wahrlich kein Leichtgewicht. Aber es sind die vielen guten Zutaten, die ihn so wohlschmeckend machen.

Dresdner Christstollen - Making-Of

Zitronat und Orangeat

Du magst Zitronat und Orangeat nicht so gerne? Du solltest trotzdem nicht darauf verzichten, denn sie schenken dem Stollen das ganz besondere Aroma. Schneide sie mit einem großen Messer ganz klein oder gib sie kurz in den Blitzhacker, dann hast du zwar das Aroma, beißt aber nicht auf die großen Stücke.

Zitronat und Orangeat für den Dresdner Stollen

Die Milch für die Hefe darf nur lauwarm sein

Für den Stollen machen wir einen Vorteig mit der Hälfte des Mehls, ein wenig Zucker, einer Prise Salz und Hefe, die in lauwarmer Milch aufgelöst ist.  Der Teig wird mit den Knethaken der Küchenmaschine so lange geschlagen, bis er glatt und glänzend ist.
Wichtig: Die Milch darf wirklich nur lauwarm sein, denn bei Temperaturen ab 45 Grad sterben die Hefepilze und der Teig geht nicht auf. Am besten funktioniert Hefegärung bei einer Temperatur zwischen 28 und 35 Grad Celsius.

Rolle den Teig zur Kugel, gib ihn in eine Schüssel, leg ein sauberes Küchentuch drüber und stelle ihn an einen warmen, zugfreien  Platz. Nach etwa 1 ½ Stunden sollte sich sein Volumen verdoppelt haben.
Test: Drücke mit den Fingern auf den Teig. Wenn er weich und elastisch ist und die Abdrücke deiner Finger im Teig zurückbleiben, dann ist er perfekt.

In der Zwischenzeit kannst du schon mal das restliche Mehl mit der wachsweichen Butter verkneten. Damit die Butter schön weich ist, legst du sie am besten schon am Vorabend raus, wenn du die Rosinen einweichst. Solltest du das vergessen haben und die Butter ist noch hart, dann habe ich hier einen Tipp für dich:

So wird Butter schneller wachsweich

Schneide die Butter in Würfel. Stülpe dann eine Glasschüssel, die du vorher mit heißem Wasser ausgespült hast, über die Schale mit den Butterwürfeln. Die Wärme der Schüssel lässt die Butter schneller weich werden.

Butter für den Dresdner Christstollen

Bei welcher Temperatur wird der Stollen gebacken?

Der Ofen wird zuerst auf 220 Grad Umluft vorgeheizt. Sobald du den Stollen reingeschoben hast, reduzierst du die Temperatur auf 165 Grad. Unser Stollen mit einem Gewicht von ca. 900 g braucht dann etwa 50-55 Min.

Nach dem Backen machst du die dunklen Rosinen vom Rand, die beim Backen dunkel geworden sind, am besten ab, denn die schmecken bitter. Bestreiche den Stollen dick mit heißem Butterschmalz (oder heißer Butter) und bestreue ihn danach mit Zucker. Überschüssigen Zucker schüttelst du ab. Das ist jetzt die Zuckerkruste, die den Stollen versiegelt! Die Aromen der Zutaten sind eingeschlossen und können sich nun im Stollen entwickeln. 

REZEPTEMPFEHLUNG

Wenn du Stollen gerne magst, aber nicht viel Zeit hast, dann probiere doch einfach mal meinen saftigen Marzipan-Quarkstollen. Der schmeckt ebenfalls wunderbar und ist schnell gemacht.

Wenn die Zuckerkruste kalt ist, wickelst du den Stollen sorgfältig in Alufolie ein und steckst ihn in einen Frischhaltebeutel oder in eine Blechdose, damit er nicht austrocknet. Bis zum Anschnitt an Weihnachten (oder auch schon früher…) lagerst du ihn im kältesten Raum in der Wohnung, z.B. Keller, Vorratsraum oder Schlafzimmer (aber nicht im Kühlschrank). Vor dem Anschneiden streust du eine dicke Schicht Puderzucker drüber.

TIPP: Wenn du keine Alufolie benutzen möchtest, wickelst du den Stollen zuerst in Pergamentpapier, darüber eine dicke Lage Zeitungspapier und legst ihn dann in eine Blechdose.

Wie schneidest du den Stollen am besten an?

Schneide den Stollen in der Mitte an und schneide dann jeweils links und rechts davon die Scheiben ab. Anschließend wird der Stollen einfach wieder zusammengeschoben, so trocknen die Schnittflächen nicht aus.

Dresdner Christstollen Rezept

Was bitteschön ist denn nun ein "Flüsterstollen"?

Es ist so: Wenn die Rosinen im Stollen so weit auseinander sind, dass sie sich anschreien müssen, wenn sie sich unterhalten wollen, das ist ein sogenannter Schreistollen.
Beim Flüsterstollen aber sind die Rosinen so nah beieinander, dass sie sich ganz bequem flüsternd unterhalten können.😉

Dresdner Christstollen Rezept

REZEPTEMPFEHLUNG

Probiere auch mal meine saftigen Mini-Nussecken mit Marzipan, die haben eine besonders dicke Nussschicht und bleiben lange saftig und frisch.

Rezept für einen Dresdner Christstollen®

Dresdner Christstollen Rezept

Dresdner Christstollen®

Mit viel Butter und noch mehr Rum-Rosinen ist dies der beste klassische Stollen. Nach ein paar Wochen kühler Lagerung entwickelt er sein volles Aroma.
4.99 von 184 Bewertungen
Rezept drucken Zu den Kommentaren Rezept speichern
Vorbereitung50 Minuten
Zubereitung55 Minuten
Gehzeit2 Stunden 30 Minuten
Zeit gesamt4 Stunden 15 Minuten
Portionen: 1 Stollen ca. 900 g
Nährwerte pro Portion:
Kalorien: 4417 kcal | Kohlenhydrate: 620 g | Eiweiß: 54 g | Fett: 196 g
Dafür brauchst du:
Backblech und eine Küchenmaschine oder ein Handrührgerät mit Knethaken und evtl. einen Blitzhacker für Zitronat & Orangeat

Zutaten

Am Vortag einweichen

  • 225 g Rosinen
  • 50 g Zitronat sehr fein gehackt (mit dem Messer oder Blitzhacker)
  • 50 g Orangeat sehr fein gehackt (mit dem Messer oder Blitzhacker)
  • 40 ml Rum

Für den Hefe-Vorteig

  • 30 g frische Hefe
  • 90 ml Milch lauwarm (ca. 30 Grad)
  • 155 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Essl. Zucker = 10 g
  • ½ Teel. Salz = 3,5 g

Für den Butterteig

  • 140 g Weizenmehl Type 405
  • 150 g Butter
  • 50 g gemahlene blanchierte Mandeln
  • 35 g Zucker
  • ca. 1 Trpf. Bittermandel Aroma
  • 1 Msp. Muskatblüte Macis

Zum Bestreichen

  • 40 g Butterschmalz alternativ geklärte Butter: (Butter aufkochen und köcheln lassen, bis sich die Molke am Boden absetzt)
  • 40 g Zucker
  • 40 g Puderzucker

Anleitung

Am Vortag:

  • Rosinen, klein gehacktes Zitronat und Orangeat in eine Schüssel geben und mit dem Rum tränken. Zugedeckt über Nacht stehen lassen. Vor der Verwendung zwischendurch mal durchrühren.
    225 g Rosinen | 50 g Zitronat | 50 g Orangeat | 40 ml Rum
    Dresdner Christstollen - Making-Of
  • Die Butter aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur annimmt und alle weiteren Zutaten ebenfalls bereitstellen.
    150 g Butter
    Butter für den Dresdner Christstollen

Für den Hefe-Vorteig

  • Hefe in lauwarmer Milch auflösen, kurz durchrühren. Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben, nach 10 Min. die aufgelöste Hefe hinzufügen und alles mit der Küchenmaschine oder den Knethaken des Handrührgerätes sorgfältig verkneten, bis der Teig glänzt und sich vom Schüsselrand löst.
    30 g frische Hefe | 90 ml Milch | 155 g Weizenmehl | 1 Essl. Zucker | ½ Teel. Salz
    Dresdner Christstollen - Making-Of
  • Den Teig an einem warmen, geschützten Ort zugedeckt 1,5 – 2 h gehen lassen. Wenn sich das Teigvolumen verdoppelt hat, er sich elastisch anfühlt und eine Mulde zurück bleibt, wenn man mit dem Finger reindrückt, dann ist er richtig.
    Dresdner Christstollen - Making-Of

Teig verkneten

  • In einer großen Schüssel das restliche Mehl für den Butterteig mit der sehr weichen Butter verkneten. Nun den gegangenen Vorteig mit in die Schüssel geben und alles miteinander verkneten.
    140 g Weizenmehl | 150 g Butter
    Dresdner Christstollen - Making-Of
  • Jetzt kommen die gemahlenen Mandeln, Zucker, Bittermandel Aroma und Macis hinzu, alles gut unterkneten. Zum Schluss die eingeweichten Rosinen mit Zitronat und Orangeat hinzufügen und gründlich aber vorsichtig vermengen, bis die Rosinen gleichmäßig im Teig verteilt sind. Den Teig nochmals 1 Stunde bei Zimmertemperatur zugedeckt gehen lassen.
    50 g gemahlene blanchierte Mandeln | 35 g Zucker | ca. 1 Trpf. Bittermandel Aroma | 1 Msp. Muskatblüte
    Dresdner Christstollen - Making-Of
  • Jetzt kannst du schon mal den Backofen auf 220 Grad Umluft vorheizen.
  • Kippe den Teig auf die Arbeitsfläche, knete ihn nochmals kurz durch und forme eine Rolle. Achte darauf, dass die Oberfläche schön glatt ist. Leg die Rolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und mach mit einem scharfen Messer einen ½ cm tiefen Längsschnitt.
    Dresdner Christstollen - Making-Of

Backen und fertig stellen

  • Schieb das Backblech in den Ofen, schalte den Ofen sofort auf 160 Grad Umluft zurück und backe den Stollen ca. 50-60 Min.
  • Den gebackenen Stollen lässt du vorerst noch auf dem Blech, damit er nicht bricht. Entferne mit der Hand die Rosinen am Rand, die dunkel geworden sind, bestreiche den Stollen ringsum mit heißem Butterschmalz (oder der geschmolzenen Butter) und bestreue ihn mit Zucker. Das ist die Versiegelungsschicht, damit er nicht austrocknet. Wenn die Zuckerkruste kalt ist, wickelst du den Stollen sorgfältig in Alufolie ein und steckst ihn in einen Frischhaltebeutel oder in eine Blechdose, damit er nicht austrocknet.
    TIPP: Wenn du keine Alufolie benutzen möchtest, wickelst du den Stollen zuerst in Backpapier und darüber eine dicke Lage Zeitungspapier.
    40 g Butterschmalz | 40 g Zucker
    Dresdner Christstollen Making-Of
  • Gut verpackt kannst du den Stollen ein paar Wochen kühl lagern (im Keller oder in einem kühlen Raum, z.B. im Schlafzimmer). Vor dem Anschneiden streust du eine dicke Schicht Puderzucker drüber.
    40 g Puderzucker

TIPP

Schneide den Stollen auf keinen Fall sofort an, denn dann ist er noch bröselig. Er entfaltet sein bestes Aroma erst nach ein bis zwei Wochen. 
*Hinweis g.g.A.: Die Bezeich­nungen »Dresd­ner Christ­stol­len«, »Dresd­ner Stol­len« und »Dresdner Weih­nachts­stol­len« sind als ge­schütz­te geo­gra­fi­sche An­ga­be im Sin­ne der Ver­ord­nung (EU) Nr. 1151/2012 geschützt.

Eigene Notizen

Hast du das Rezept ausprobiert?Zeig mir gerne dein Foto auf Instagram und markiere mich mit @mariaesschmecktmir, damit ich es sehe.

Gefällt dir diese Seite?

Melde dich jetzt zum kostenlosen Newsletter an und erhalte alle 14 Tage E-Mail-Post von mir mit neuen Rezepten und Inspirationen.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wie hat es dir geschmeckt? 

Wenn du den Dresdner Christstollen® nach meinem Rezept ausprobiert hast, freue ich mich riesig über eine Bewertung mit Sternen.⭐

Lass mich gerne wissen, wie du mit dem Rezept und der Anleitung zurecht gekommen bist. Nutze einfach das Kommentarfeld weiter unten, um mir eine Nachricht zu schicken und das Rezept zu bewerten. Deine Tipps und Erfahrungen sind herzlich willkommen.💕

Maria es schmeckt mir Signatur
Dresdner Christstollen Rezept

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Rezept Bewertung (bitte auf die Sterne klicken - 5 volle Sterne bedeuten "sehr gut")




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*

190 Kommentare

Annette 28. Januar 2024 - 7:27

Hallo Maria, dein Rezept ist sehr verständlich beschrieben und einfach in der Handhabung. Hast du Erfahrung mit Dinkelmehl? Ich habe den Christstollen mit Dinkelmehl 630 statt Weizenmehl gebacken. Er ist leider trocken geworden.Vielleicht hast du eine Idee, was ich verändern kann.
Liebe Grüße von Annette

Antwort
Maria 28. Januar 2024 - 16:09

Liebe Annette, ich habe diesem Stollen noch nicht mit Dinkelmehl gebacken und deshalb leider keine Erfahrung damit. Auch wenn man bei den meisten Kuchen das Mehl problemlos austauschen kann, bin ich mir bei diesem Stollen-Rezept nicht sicher. Wenn du dich im übrigen genau ans Rezept gehalten hast, könnte das Dinkelmehl tatsächlich die Ursache dafür sein, dass der Christstollen etwas trocken geworden ist. Probiere am besten ein anderes Stollen-Rezept aus, das speziell für Dinkelmehl ausgelegt ist.😊
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Holger Schulz 10. Januar 2024 - 15:29

Ich hatte es vor Jahren schon einmal probiert, leider ohne Erfolg. Diesmal war das Backen ganz anders, einfach perfekt Gelungen! Vielen Dank Maria

Antwort
Maria 10. Januar 2024 - 17:46

Wie schön, dass du mein Rezept gefunden hast und es dann endlich geklappt hat mit dem Stollen-Backen. Vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung lieber Holger!💛 Nächstes Weihnachten weißt du ja, wo du das Rezept findest – und wer weiß, vielleicht gefallen dir ja auch noch weitere Rezepte auf meinen Seiten?😉🫶
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Bernadette 4. Januar 2024 - 11:40

Liebe Maria, der Dresdner Stollen ist perfekt gelungen, habe Schritt für Schritt alles befolgt obwohl mir zB der „Butterteig“ sehr fremd war. Aber natürlich ist, wie alle deine Rezepte, auch der Stollen gut gelungen! Nach der Rastzeit erst am 15.12. angeschnitten war er schnell verspeist. Allerdings schmeckt der Dresdner nicht genauso wie der österreichische Weihnachtsstollen den meine Mutter immer gemacht hat. Aber das hab ich schon erwartet.
Grüße sus Salzburg, Bernadette

Antwort
Maria 4. Januar 2024 - 18:51

Liebe Bernadette, ich glaube dir sofort, dass der österreichische Weihnachtsstollen deiner Mutter anders geschmeckt hat, es gibt halt sehr viele unterschiedliche Rezepte für dieses Traditions-Weihnachtsgebäck. Aber Hauptsache ist, dass er euch geschmeckt hat.😋 Vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung.😘
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Andreas 29. Dezember 2023 - 10:21

Was für ein fabelhaftes Rezept! Ich bewerte normalerweise nicht viel, aber für dieses Rezept muss ich Ihnen wirklich 5 Sterne geben! Die ganze Familie war begeistert vom Stollen, und das obwohl meine Frau Zitronat und Orangeat eigentlich nicht mag. Nächstes Jahr wurden schon 2 Stollen in Auftrag gegeben… 👍
Auch die 2 Wochen Zeit zum durchziehen haben sich sicher gelohnt, jetzt wird es aber schwer zu warten wenn man weiß auf was man wartet.

Antwort
Maria 29. Dezember 2023 - 13:10

Hach, darüber freue ich mich wirklich sehr, lieber Andreas, vielen herzlichen Dank für deine tolle Rückmeldung!🤩 Wenn der erste Stollen gleich so gut gelingt, dann freut man sich schon darauf, ihn wieder zu backen und dass bereits zwei Stollen in Auftrag gegeben wurden, ist ein großes Kompliment.👏 Nun wünsche ich dir und deiner Familie noch einen guten Jahresausklang und ein glückliches und gesundes neues Jahr 2024.🍀🎉😍
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Susanne 19. Dezember 2023 - 13:19

Liebe Maria,
ich bin eigentlich kein „Held“ in Sachen Hefegebäck und wollte aber unbedingt für meine Eltern eine Stolle backen. Was soll ich sagen? Sehr lecker und saftig im Geschmack – große Klasse. Herzlichen Dank für das Rezept und auch die tolle Erklärung. Nun werde ich doch noch zum Hefe-Fan, liebe Grüße, Susanne

Antwort
Maria 20. Dezember 2023 - 8:38

Wie schön, Susanne, das freut mich zu hören, dass du mit dem Rezept so gut zurecht gekommen bist.👍 Lasst euch den Dresdner Christstollen gut schmecken!😋💕
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Janine 12. Dezember 2023 - 17:35

Das Rezept ist einfach ein Traum. Habe diesen letztes Jahr schon mehrfach gebacken und dieses Jahr für die ganze Familie. Lediglich beim Vorteig habe ich bisschen Probleme das es extrem klebt und gefühlt die Hälfte an meiner Hand klebt. Aber vielleicht hast du ein Tipp? LG

Antwort
Maria 13. Dezember 2023 - 9:16

Liebe Janine, der Vorteig muss so lange geknetet werden, bis er glänzt und nicht mehr klebt, dafür kann man die Küchenmaschine oder einen Handmixer mit Rührhaken nehmen. Nach dem Gehen wird er mit dem Butterteig verknetet und zum Schluss kommen die Rosinen und alle übrigen Zutaten hinzu. Eigentlich dürfte der Vorteig gar nicht an den Händen kleben, ich bin mir nicht ganz sicher, an welchem Schritt das bei dir passiert, vielleicht schreibst du mir einfach nochmals. Aber ich freue mich sehr, dass du ihn schon so oft gebacken hast und euch der Stollen so gut schmeckt.👍😍
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Jessi 14. Dezember 2023 - 11:54

Woooow, wirklich sehr seeeeehr lecker.. Ich habe erstmal nur einen gemacht um zu schauen aber es hat allen so gut geschmeckt das ich gleich nochmal 4 machen muss…. Ich wurde aber gefragt ob ich bei einem Marzipan mit rein machen kann… Kannst du mir da vielleicht weiterhelfen wie viel am besten & ob ich den in den Butterteig mit rein mache ? liebe grüße

Antwort
Maria 15. Dezember 2023 - 11:06

Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung, Jessi. Ich habe den Stollen noch nicht mit Marzipan gebacken, deshalb kann ich dir leider keinen Tipp geben, ob es funktioniert. Mein Quarkstollen ist mit Marzipan wäre aber eine Alternative für die Marzipan-Liebhaber. Ich wünsche dir noch frohes Backen und eine schöne restliche Adventszeit.✨
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Heike 10. Dezember 2023 - 12:02

Guten Morgen liebe Maria, ich habe Deinen Christstollen vor 14 Tagen versuchsweise zum 1. Mal gemacht. Rezept und Geschmack und Konsistenz haben mich überzeugt. Gerade backe ich für Weihnachten noch einmal. Dieses Mal die doppelte Menge. Ich finde Deine Seite toll. Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit. Liebe Grüße Heike

Antwort
Maria 10. Dezember 2023 - 12:09

Ich danke dir für deine Rückmeldung liebe Heike, ich freue mich sehr, dass dir meine Seite so gut gefällt und die Rezepte gelingen. Hab noch eine wunderschöne Adventszeit!✨😘
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Brigitte 9. Dezember 2023 - 10:02

Hallo Maria, das Stollen Rezept ist einfach wunderbar, natürlich weil du es auch so geschrieben hast… ich backe sehr viel auch besondere Torten aber Stollen ist doch noch mal etwas knifflig damit er nicht trocken wird…
Habe auch schon viele Stollen Rezepte ausprobiert, keiner wurde so wie es dein Rezept vorgibt.. eigentlich dachte ich mir schon das er gut werden muss, als ich die Menge der Rosinen und der Butter gelesen habe….. lach … denn sparen mit guten Zutaten bringt meist bei vielen Rezepten nichts Also vielen Dank ,, werde noch mehr Rezepte von dir probieren..Lieber Gruß von Brigitte aus „ dem Vogtland „

Antwort
Maria 9. Dezember 2023 - 15:03

Das stimmt Brigitte, bei diesem Rezept wird wahrlich nicht an guten Zutaten gespart, aber das Ergebnis ist dementsprechend gut.👍😋 Ich danke dir vielmals für deine Rückmeldung und hoffe, du wirst noch weiter fündig auf meinen Seiten.😊
Ganz liebe Grüße ins Vogtland sendet dir Maria

Antwort
H.J.Seifert 6. Dezember 2023 - 14:37

Einfach grossartig, es hat alles geklappt wie beschrieben und das Ergebnis ist auch nach erst 4 Tagen Reifezeit 1A!
Eine Sache die das Rezept direkt betrifft: viel zu viel Hefe. Ich habe 20g statt 60g für 1800g genommen und selbst das ging mir noch zu schnell auf.
Der Rest sind eher persönliche Liebhabereien an Gewürzen.
Bei mir sind das folgende:
-10% der Mandeln durch bittere ersetzen und das Bittermandelaroma weglassen
-zum Rum kommt noch ein Schuss Cointreau
-geriebene Zitronenschale
-etwas Zimt und gemörserte Nelke

Ändert aber alles nicht am hervorragenden Grundgerüst. Ich habe dieses das erste Mal Stollen geacken da mir der gekaufte inzwischen zu teuer geworden ist (mit Versand um die 40€ für 2kg…).
Wer Spass am Backen hat: rantrauen, das kann gar nicht schief gehen.

Viele liebe Grüsse
H.J.Seifert

Antwort
Maria 6. Dezember 2023 - 14:54

Vielen herzlichen Dank für dein Feedback und die vielen Tipps zum Christstollen-Rezept. Ich hätte nicht gedacht, dass der Stollen auch mit so wenig Hefe gelingt, aber gut zu wissen! Oh ja, guter Stollen ist ziemlich teuer aber wenn man bedenkt, was da alles an wertvollen Zutaten reinkommt und wie aufwändig die Zubereitung ist, kann man es schon verstehen. Nur gut, dass wir ihn selber backen können, nicht wahr?👍😍 Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit dem Rezept und eine schöne Vorweihnachtszeit.🌟
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Johanna 5. Dezember 2023 - 20:43

Ich habe das Rezept genauestens Schritt für Schritt nachgearbeitet, aber leider ist der Stollen so gar nicht geworden 😥 Der Vorteig ist ordentlich gegangen, aber ab dem Hinzufügen der Butter war er viiiel zu feucht und matschig … irgendwas scheine ich falsch gemacht zu haben. ich hatte ehrlich gesagt da schon Zweifel, dass das noch was wird … wurde es auch nicht. Im Ofen lief er breit und wurde zu schnell dunkel. Den Geschmack werden wir in den nächsten Tagen testen.
Über Tipps, wo der Fehler liegen könnte, bin ich sehr dankbar. Ich vermute, am Rezept lags nicht.

Antwort
Maria 6. Dezember 2023 - 14:40

Liebe Johanna, das tut mir wirklich sehr leid, dass der Stollen nichts geworden ist. Er darf nach dem Hinzufügen des Butterteiges keinesfalls feucht und matschig sein, sondern muss in etwa so aussehen im Rezept unter Punkt 1 bei „Teig verkneten“ gezeigt. Vielleicht gehst du in Gedanken nochmals das Rezept durch, vielleicht ist bei den Zutaten für den Butterteig doch irgendetwas durcheinander geraten? Denn du sagst ja, dass der Vorteig gut aufgegangen ist. Aber auch die Gehzeit ist wichtig, der Teig darf nicht übermäßig lange gehen, weil er sonst an Kraft verliert. Test: Wenn du mit den Fingern reindrückst, sollte eine Mulde zurückbleiben, dann ist er richtig. Ich hoffe, du findest den Fehler und wagst dann nochmals einen Versuch.😊
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Helmut 5. Dezember 2023 - 18:34

Ich habe nach deinem Rezept gebacken. Der Geschmack ist sehr gut.Aber der Stollen ist sehr trocken und krümelig.

Antwort
Maria 5. Dezember 2023 - 20:35

Lieber Helmut, warte ein paar Tage, dann wird er perfekt, du wirst sehen. Er muss erst ein wenig durchziehen.😊
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Christiane 5. Dezember 2023 - 18:22

Liebe Maria, jetzt haben wir schon einige Rezepte von Dir ausprobiert und sind total begeistert. Mein Mann hat heute schon gleich den 2. Dresdner Christstollen gebacken, weil er einfach zu lecker ist. Die Elisenlebkuchen sind auch wunderbar geworden. Bei unseren habe ich einfach noch 2 Tl Whisky hinzugefügt. Das war eigentlich nur eine „Notlösung“ da ich ein paar der typischen Lebkuchengewürze nicht zur Hand hatte. Wir bleiben aber dabei 🙂
Viele Grüße von Christiane und danke für so viel tolle Anregung.

Antwort
Maria 5. Dezember 2023 - 20:34

Wow, Whisky in die Elisenlebkuchen, das klingt nach einer tollen „Notlösung“!👍 Und dass euch der Dresdner Christstollen so gut schmeckt, das freut mich ganz besonders, liebe Christiane! Ich wünsche euch weiterhin frohes Backen und eine wunderschöne, genussvolle Adventszeit.🌟🥰🌟
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Paula 5. Dezember 2023 - 11:56

Liebe Maria,
zunächst danke ich dir für deine freundliche Antwort.
Ich nehme meine Kritik ganz und gar zurück! Da war ich zu voreilig in meinem Urteil. Das tut mir leid und das möchte ich nicht so stehen lassen. Der Geschmack und die Konsistenz des Stollens ist für mich inzwischen perfekt nach nur kurzer Lagerzeit. Ich hatte zu kurze Zeit (etwa 30 min) nach dem Backen probiert und da war der Stollen noch viel zu feucht für einen Geschmackstest (wie das ja meistens ist nach dem Backen), so dass ich zu dem unzutreffenden Fazit gekommen bin, die Menge an Rosinen, Orangeat und Zitronat sei zu viel.
Ich bitte als Stollenback-Grünschnabel um Verzeihung. Jetzt bin ich schlauer. Vielleicht trägt meine Erfahrung ja dazu bei, dass andere ungeduldige Stollentester nicht ähnliche Fehlschlüsse ziehen.
Der nach Marias Rezept gebackene Stollen ist der beste, den ich je gegessen habe. Es wäre mir sehr unangenehm, wenn mein erster Beitrag andere Stollenbäcker verunsichern würde.
Ich bitte um Korrektur meiner anfangs nur drei vergebenen Sterne oder Löschung des ersten Beitrags. Das Rezept verdient ganz klar mindestens fünf Sterne :). Danke für das schöne Originalrezept!

Antwort
Maria 5. Dezember 2023 - 13:13

Das ist aber lieb, dass du dich nochmals meldest, liebe Paula, das rechne ich dir hoch an!😍 Ich danke dir sehr für deine Nachricht und bin froh, dass der Christstollen doch noch deinen Geschmack getroffen hat. Ich werde mit deiner Erlaubnis deinen ersten Kommentar von drei Sternen auf fünf anheben. Aber ich lösche grundsätzlich keine kritischen Kommentare, denn meine Leser*innen sollen hier ehrliche Meinungen und Bewertungen lesen können. Lediglich beleidigende, unqualifizierte Nachrichten werden von mir entfernt, die kommen aber glücklicherweise nur ganz selten rein.
Ich wünsche dir noch eine schöne und stimmungsvolle Adventszeit.🌟😘
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Paula 8. Dezember 2023 - 10:09

Ja, genau, das ist in meinem Sinne, dass du die Sterne auf fünf hochgesetzt hast!
Da hätte ich beim Genuss des köstlichen Stollens ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn ich das nicht klar gestellt hätte :).
Ich wünsche dir auch eine ganz schöne Adventszeit :).

Antwort
Maria 8. Dezember 2023 - 22:15

😘🌟🎄

Antwort
Paula 3. Dezember 2023 - 20:34

Das ist mein erstes Stollenrezept, das ich nach backe. Ich bin mit dem Ergebnis leider nicht so zufrieden. Mir ist der Stollen viel zu reichhaltig geworden, habe mich an das Rezept gehalten. Es sind nach meinem Geschmack viel zu viele Rosinen, Orangeat und Zitronat. Das dominiert den Geschmack meiner Ansicht nach zu sehr.
Wie schon eine andere Person weiter unten angemerkt hat, finde ich auch, dass das Verhältnis des Mehls (bzw. der trockenen Anteile wie der gemahlenen Mandeln) zu wenig ist bei diesem Rezept. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden. Eigentlich mag ich buttrigen Christstollen mit Rosinen, aber nach dem Probieren meines Backergebnisses komme ich zu dem Fazit, der Stollen ist unausgewogen durch die Menge an Rosinen, Orangeat und Zitronat.

Antwort
Maria 5. Dezember 2023 - 8:09

Liebe Paula, es ist schade, dass dir der Stollen nicht schmeckt. Aber mein Rezept orientiert sich an das Original-Rezept für den Dresdner Christstollen, wonach der Stollen mindestens 50 % Butter, 65 % Sultaninen, 20 % Zitronat und/oder Orangeat und 15 % Mandeln – jeweils auf die Mehlmenge gerechnet – haben muss. Dass er somit kein Leichtgewicht ist, merkt man schon beim Lesen der Zutaten. Aber die Geschmäcker sind halt verschieden und bestimmt findest du ein anderes Rezept, das deinen Erwartungen entspricht.
Viele Grüße von Maria

Antwort
Antje 3. Dezember 2023 - 20:33

Ich habe aus diesem Teig Stollen-Konfekt gemacht. Die Backzeit habe ich entsprechend verkürzt. Uuuuunnnd.. saulecker! Danke!

Antwort
Maria 5. Dezember 2023 - 8:02

Eine tolle Idee, liebe Antje👏😍. Wie viele Stücke hast du denn herausbekommen und wie lange und bei welcher Temperatur hast du dein Stollen-Konfekt gebacken? Sicher würde das viele meiner Leser und Leserinnen auch interessieren. Ich wünsche dir noch eine wundervolle Adventszeit und weiterhin viel Freude beim Backen.🕯️🌟
Herzliche Grüße von Maria

Antwort
Ingrid 2. Dezember 2023 - 18:29

Ich habe den Stollen heute zum zweiten Mal gebacken, denn der erste ging so schnell weg, dass ich unbedingt Nachschub brauche.

Antwort
Maria 2. Dezember 2023 - 19:07

Oh, das ist die Gefahr damit, ich weiß.😅 Vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung liebe Ingrid und lasst euch den Christstollen nun zu Weihnachten recht gut schmecken.🎄🌟
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
cool mc cool 30. November 2023 - 15:12

vor dem backen auch die offen liegenden Sultanienen etc ablesen, die verbrennen sonst und werden bitter. so kann man auch gleich testen ob sie lang genung im rum lagen und schmecken

Antwort
Maria 30. November 2023 - 15:47

Haha, gute Idee, dankeschön für den Tipp – und lass dir den Stollen gut schmecken.😋
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Maria 2. Dezember 2023 - 19:51

Hallo, Maria! Ich will deine rezept gern probieren aber ich hab eine frage – ist das mehl wirklich nur 285 grams oder ich habe etwas verpasst? Alles gute, Maria

Antwort
Maria 3. Dezember 2023 - 9:10

Liebe Maria, es sind insgesamt nur 295 g Mehl für einen Stollen mit ca. 900 g, das stimmt. 155 g sind im Hefe-Vorteig und 140 g im Butterteig. Durch die vielen anderen Zutaten wird es ein sehr aromatischer, kompakter Stollen. Halte dich einfach genau ans Rezept, dann wird er dir gelingen. Ich wünsche dir viel Freude beim Backen.😘
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Rainer 30. November 2023 - 12:42

Liebe Maria,
habe getreu Deinem Rezept gebacken
die Mengen etwas vergrößert u.zwei kleine Stollen aus dem Teig gemacht.
Im Merklinger Backofen …einfach super..
es schmeckt fantastisch.
Liebe Grüße u.ein schönes friedliches Fest
Rainer aus Thüringen

Antwort
Maria 30. November 2023 - 15:44

Toll, dass deine Dresdner Christstollen auch im Merklinger Backofen gut gelungen sind!👍 Ich freue mich, dass dir der Stollen gut schmeckt und auch sonst alles gepasst hat. Herzlichen Dank für dein Feedback und auch dir und deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest, lieber Rainer.🎄⭐
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Petra 26. November 2023 - 19:51

Hallo liebe Maria,
heute haben wir den Stollen nach zweiwöchiger Wartezeit angeschnitten und wir sind begeistert von dem wunderbaren Ergebnis. Sehr, sehr lecker!
Eine Frage habe ich allerdings noch. Ich hatte die Versiegelungsschicht auch auf die Unterseite des Stollens aufgetragen, leider ist er mir dabei gebrochen. Soll die Unterseite auch versiegelt werden und wenn ja, hast Du einen Tipp für mich, dass er nicht bricht.
LG Petra

Antwort
Maria 27. November 2023 - 8:41

Das freut mich, Petra, vielen lieben Dank für deine Rückmeldung.😘💛 Ja, die Versiegelungsschicht hast du ganz richtig rundum aufgetragen, vielleicht war er noch ein bisschen zu warm, dass er gebrochen ist? Halte ihn einfach ganz vorsichtig dabei und wenn der Stollen etwas abgekühlt ist, dann sollte er nicht brechen. Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit und lasst euch den Christstollen gut schmecken.🎄
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Silke 24. November 2023 - 20:18

Hallo liebe Maria, vor 3 Wochen habe ich den Stollen nach Deinem Rezept gebacken. Heute war Anschnitt und wie so viele hier sind auch wir total begeistert. Er ist ja so lecker geworden. Ich hatte noch ein Rezept von meiner Mutti- aber sie hatte soviel geändert, dass ich mich nicht mehr heraus gefunden habe. Vielen Dank für das tolle Rezept welches von nun an in meinem Backbuch einen Stammplatz hat. Eine Frage hätte ich aber doch: in vielen Rezepten ist geriebene Zitronenschale dabei, hast Du das schon probiert?
Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine wunderschöne Weihnachtszeit. Liebe Grüße Silke

Antwort
Maria 24. November 2023 - 21:08

Das freut mich sehr liebe Silke, danke vielmals für deine Rückmeldung. Ich kenne das, wenn ein Rezept so oft angepasst wurde, dass man am Ende nicht mehr weiß, wie es eigentlich funktioniert.🤔 Umso schöner, dass du mit diesem Christstollen-Rezept so gut zurecht gekommen bist. Geriebene Zitronenschale ist hier nicht dabei, aber wenn du den Zitronengeschmack gerne hast, dann gib sie einfach hinzu.👍 Ich wünsche auch dir und deiner Familie eine wunderschöne Weihnachtszeit.🎄🌟
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Mike 23. November 2023 - 18:32

Hey hallo, also ganz schnell ein Vorwort, lebe in Brasilien und klar kriegt man hier den billigen stollen sau teuer gekauft aber kein Dresdener klar, habe vor 15 jahren mal mich drann gemacht und 8 auf einmal gebacken oje alles konnte ich wegschmeißen so furchtbar waren die, jetzt habe ich deinem gebackenen, ein Traum 3 habe ich gemacht fantastisch was für eine Qualität ich bin begeistert, vielen lieben Dank ah ich habe ein Restaurant hier caffeole.gario und bin chef also nicht so einfach zu überzeugen

Antwort
Maria 23. November 2023 - 20:06

Wow lieber Mike, das ist ja super, dass das Christstollen-Rezept es bis nach Brasilien geschafft hat.😍 Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung, ich freue mich total, dass dir die Stollen mit meinem Rezept so gut gelungen sind. Ich glaube, ich habe deinen Christstollen in Instagram gesehen – sieht sehr gut aus!❤️👍😋 Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Freude mit dem Rezept.
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Jacqueline 23. November 2023 - 18:10

HALLO AUS WIEN! ICH MÖCHTE NACHDEM ICH LANGE GESUCHT HABE NACH EINEM STOLLEN REZEPT DRESDNER ART DIESEN BACKEN. LEIDER HAT MEIN OFEN KEINE UMLUFT NUR OBER UND UNTERHITZE ALS FUNKTION… WIE KANN ICH DEN OFEN EINSTELLEN IHRER MEINUNG NACH DAMIT ICH EBENFALLS EIN SEHR GUTES ERGEBNIS ERHALTE? UND BRAUCHT DER TEIG KEINEN RING ODER EINE FORM, LÄUFT ERNICHT AUSEINANDER BZW WIRD ER NICHT ZU FLACH? HERZLICHEN DANK UND LIEBE GRÜßE, JACQUI.

Antwort
Maria 23. November 2023 - 19:58

Liebe Jacqueline, der Teig braucht keine Form, wenn du dich ganz genau ans Rezept hältst, dann wird er so wie beschrieben. Wenn du keine Umluft hast, dann heizt du den Ofen auf 240 Grad vor und nach dem Einschieben des Stollens auf der mittleren Schiene schaltest du auf ca. 180 Grad Ober-/Unterhitze zurück. Sollte dein Ofen sehr gut heizen, dann nimmst du 5-10 Grad weniger. Ich wünsche dir gutes Gelingen!👍😊
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Waldemar 22. November 2023 - 17:09

Habe heute mit meiner Frau ihr Rezept vom“ Dresdner Christstollen“.
Handhabung war einfach, die Form und Bräune sah sehr gut aus, jetzt
muss er bloß noch schmecken.

Antwort
Maria 22. November 2023 - 18:02

Dann warten wir mal bis zum Anschnitt, Waldemar. Bin schon gespannt, ob er euch schmeckt, eine Rückmeldung wäre toll.😊
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Gitti 22. November 2023 - 15:46

Das Rezept klingt richtig gut. Bisher sind meine Stollenversuche etwas trocken geworden. Eine Frage habe ich: Mir erscheint es wenig Zucker???

Antwort
Maria 22. November 2023 - 18:00

Der Christstollen wird garantiert nicht trocken liebe Gitti und er ist auch süß genug durch die Rosinen und die vielen anderen Zutaten. Halte dich einfach genau ans Rezept, dann kann gar nichts schief gehen.👍 Vielleicht magst mir sagen, wie er geworden ist? Das würde mich freuen.
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
G 20. November 2023 - 22:09

Hallo,
tatsächlich würde ich sehr gerne auf Alu verzichten.
Kann ich statt Pergamentpapier auch Backpapier verwenden?
Viele Grüße

Antwort
Maria 21. November 2023 - 9:48

Pergamentpapier bzw. Backpapier sind eigentlich dasselbe, du kannst es anstatt Alufolie zum Einwickeln verwenden, wie im Beitrag beschrieben.😊
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Denise 14. November 2023 - 14:50

Hallo, in freudiger Erwartung auf meinen ersten Stollen habe ich noch eine Frage. Welchen Rum verwende ich dafür? Ich trinke keinen Alkohol und kenne mich da überhaupt nicht aus.

Viele Grüße & vielen Dank

Denise

Antwort
Maria 14. November 2023 - 19:45

Liebe Denise, du kannst jeden Rum dafür verwenden, die Marke ist egal. Ich selbst verwende Stroh-Rum, aber das Rezept funktioniert mit jedem anderen Rum genauso. Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und lasst euch den Dresdner Christsollen recht gut schmecken.😋💛
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Heidi 15. November 2023 - 11:19

Habe heute die Stollen gebacken. Habe alle Zutaten x 4 genommen und somit 4 Stollen erhalten. Der Teig war richtig gut gegangen. Ich denke, dass die Stollen sehr gut schmecken. Ob ich 2 Wochen mit der Verkostung warten kann, weiß ich noch nicht. Auf alle Fälle wird sich mein Sohn und Familie auch freuen, denn die bekommen 2 davon ab.

Antwort
Maria 15. November 2023 - 14:06

Die Familie deines Sohnes wird sich mit Sicherheit sehr über den Stollen freuen, liebe Heidi!💕🌟 Wie schön, wenn die Mutter einen mit Weihnachtsstollen versorgt, meine Mutter hat das auch viele Jahre lang getan. Ich wünsche dir noch eine schöne Vorweihnachtszeit.🎄
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Maritta 11. November 2023 - 13:57

Der Stollen schmeckt so gut. Habe das Rezept voriges Jahr probiert und was soll ich sagen, selbst meine Tochter, die sich nicht allzuviel aus Stolle macht, war total begeistert. Es blieb nichts übrig. Ruck/zuck war alles aufgefuttert 😋. Heute habe ich von der doppelten Menge 1 gr. Und 1 kl. Stollen gebacken. Den kleinen gibt es zum 1. Advent. Traditionell wurde, als ich Kind war zu Hause Stollen gebacken, zum Bäcker gebracht, mit Metallschildchen versehen, vom Vati selbst gefertigt, und erst zu Weihnachten angeschitten. Solange wird jetzt nicht mehr gewartet. Liebe Maria, vielen Dank für das tolle Rezept mit Gelinggarantie. Es ist so super erklärt und so anschaulich, da kann nichts mehr schiefgehen.Meine Stollen dürfen sich nun gut verpackt in der Gänspfanne auf dem Balkon ausruhen und reifen😀

Antwort
Maria 11. November 2023 - 18:47

Das ist eine wunderschöne Erinnerung an das traditionelle Stollenbacken, so wie es früher war!🤗 Ich freue mich sehr, dass der Dresdner Christstollen so gut in deiner Familie angekommen ist liebe Maritta. Vielen herzlichen Dank für dein Feedback – und lasst euch die Stollen recht gut schmecken.😋❤️
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
PetiHerz 9. November 2023 - 12:16

So kenne ich es als Kind auch, dass man mit allen Zutaten zum Bäcker ging, dann die Namensschilder reingesteckt wurden und man am Abend mit dem Wäschekorb die Stollen fertig gebacken abgeholt hat. Dieser Duft…..!!!!
Nun backen wir schon seit vielen Jahren mit meinem Mann die Stollen zu Hause selbst.
Was ich in diesem Rezept vermisse, sind gehackte Mandeln. Die gehören doch eigentlich rein. Früher haben wir sie eingeweicht, um die Schale abzupulen und dann wurden sie gehackt. Heute bekommt man sie fertig gehackt im Supermarkt und muss nur noch die paar bitteren Mandeln, die auch unbedingt dazugehören, abpulen und selbst hacken.
Wir hatten früher und auch heute noch, immer 3 bis 4 verschiedene Fettigkeiten: Butter, Butterschmalz, Schweineschmalz und evtl. noch Rindertalg.

Antwort
Maria 9. November 2023 - 18:13

Ach, was für eine wunderschöne Erinnerung, als man die Christstollen noch beim Bäcker hat backen lassen. Heute haben wir alle gute Backöfen, die das auch schaffen – aber die Stollen haben damals bestimmt noch besser geschmeckt!😋🌟. Es gibt viele Variationen für den Dresdner Christstollen, wahrscheinlich hat sogar jeder Haushalt sein eigenes Lieblingsrezept. Dies ist mein Rezept, das uns gut schmeckt, aber natürlich kann man es variieren nach eigenem Gusto. Ich wünsche dir viel Freude beim Backen und noch eine schöne Vorweihnachtszeit.😊🌟
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Lisa 15. November 2023 - 21:20

Ich hab dieses Rezept und Stollen überhaupt letztes Jahr das erstemal gebacken. Was soll ich sagen, es war ein Gedicht. Zu Weihnachten war ich sehr traurig, da meine SchwiegerGroßeltern mein letztes Viertel mitgenommen haben, weil er so gut war. Hatte nur 1 Gebacken weil es immer hieß „Ich mag kein Stollen“. Dieses Jahr gibt’s gleich 3 Stollen.
Einzig die Menge des Bittermandel Aromas hab ich angepasst, auf die Menge eine ganzes Flasche, 1 Tropfen ist doch Ehm geschmacklich nicht da 🙈.

Antwort
Maria 16. November 2023 - 20:05

Ach Lisa, das freut mich so sehr zu hören!😍 Wenn jemand sagt, er mag keinen Stollen, hat er (oder sie) vielleicht einfach noch nicht den richtigen probiert. Der Dresdner Christstollen ist auch auch nicht zu vergleichen mit billiger Supermarktware – da sind echt Welten dazwischen! Dass du heuer gleich 3 Stollen backst, das spricht Bände. Ich wünsche dir noch viel Freude beim Backen und eine frohe Vorweihnachtszeit.🌟😊❤️
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Lara 8. November 2023 - 13:55

Hallo, kann man in dem Rezept die gemahlenen Mandeln durch etwas anderes ersetzen? oder stattdessen mehr Mehl verwenden?
Lg

Antwort
Maria 8. November 2023 - 14:44

Mehr Mehl würde ich nicht verwenden, aber anstatt der gemahlenen Mandeln kannst du auch gemahlene Haselnüsse oder Haferflocken verwenden, die du vorher im Mixer oder mit dem Pürierstab (am besten in einem hohen Gefäß!) etwas feiner mahlst.😊
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Nina 1. November 2023 - 17:10

Liebe Maria, vor zwei Wochen habe ich einen Stollen nach deinem Rezept gebacken und heute angeschnitten! Er ist einfach perfekt, ich bin sowas von begeistert, es ist mein erster und dann gleich ein Erfolgserlebnis! Ich habe extra so früh angefangen, zur Probe, jetzt kann ich mich entspannen, weil ich weiß, dass der Stollen zu Weihnachten super wird!
Herzlichen Dank für das Rezept und die tolle Anleitung!
Viele Grüße Nina

Antwort
Maria 2. November 2023 - 10:38

Das freut mich sehr, liebe Nina, 1000 Dank für dein tolles Feedback.😘❤️ Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit und ganz viel Freude beim Backen.
Viele liebe grüße, Maria

Antwort
Frank 28. Oktober 2023 - 17:41

Hallo Maria

Dieses Stollenrezept ist einfach Klasse – der Stollen schmeckt hervorragend.
Ich habe den Stollen 14 Tage ruhen lassen und dann angeschnitten.
Das ist in Zukunft mein Weihnachtsstollen.!!

Antwort
Maria 28. Oktober 2023 - 21:09

Oh wunderbar, das freut mich sehr zu hören, Frank! Danke dir für deine Rückmeldung und weiterhin recht viel Freude mit dem Rezept.😊❤️
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Steffen 31. Oktober 2023 - 16:35

Hallo Maria, erst einmal ein großes Lob für das lecker Rezept.
Ich wollte jetzt wieder zwei Stollen mit 900g backen, muss aber feststellen, daß die Mengen im dein Rezept wenn ich zwei Portionen (Stollen von 900g) eingebe nicht stimmen können.
Ich hatte damals das Rezept Gott sei Dank ausgedruckt und habe somit die richtigen Mengen.
Vielleicht schaust du Dir das noch einmal an.
Lieben Gruß Steffen

Antwort
Maria 31. Oktober 2023 - 18:04

Lieber Steffen, das Rezept ist für einen Stollen mit ca. 900 g ausgerichtet und ein Stollen ergibt etwa 14 Stücke. Damit kann man die Kalorien für je ein Stück errechnen. Aber ich sehe, dass das wahrscheinlich keine so gute Idee war und habe deshalb das Rezept geändert. Nun brauchst du bei der Menge nur noch „2“ (anstatt vorher 28 Stück) anzugeben und du bekommst das Rezept für zwei Stollen angezeigt. Ich hoffe, dass es so klarer ist und du damit gut zurecht kommst.😊
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Milicevic 28. Oktober 2023 - 11:08

Das ist der beste Stollen den ich jemals gebacken habe. Ich habe gleich die doppelte Menge gemacht. Und heute backe ich nochmal zwei Stück! Sehr lecker, Danke für das tolle Rezept!

Antwort
Maria 28. Oktober 2023 - 18:41

Das freut mich, liebe Brigitte, ich danke dir vielmals für dein Feedback und wünsche dir ganz viel Freude beim Stollen-Backen.😘❤️
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Andrea gröbel 24. Oktober 2023 - 17:09

Voll lecker ich habe jetzt schon 3 gebacken 👍👍👍

Antwort
Maria 24. Oktober 2023 - 18:22

Ich werd‘ verrückt, Andrea – du bis ja echt ne Wucht!🤩 Verschenkst du denn auch welche von den Christstollen? Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin ganz viel Freude mit dem Rezept und frohes Backen!😊❤️
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Jutta 27. Oktober 2023 - 20:55

Im letzten Jahr habe ich mich das 1. mal an Stollen getraut und bin nach langem suchen auf dein Rezept gestoßen. Nach der Zubereitung hat er 4 Wochen gut verpackt in meinem Schlafzimmer „gewohnt“.
Was soll ich sagen…. er hat nicht nur mir saulecker geschmeckt 😋!!!
Zitat meiner Mutter und Kinder: da kann jeder Bäckerstollen bleiben wo er ist 😃

Und in diesem Jahr wird er wieder gebacken. und zwar morgen. Und da sich alle schon darauf freuen, gibt’s dieses Jahr sicher mehr als nur einen.

Danke für das toll beschriebene Rezept!!!!!

Antwort
Maria 28. Oktober 2023 - 17:56

Wow, das hört sich richtig gut an, vielen lieben Dank für das tolle Kompliment, liebe Jutta.🤩 Ich wünsche dir viel Freude beim Backen, eine schöne Vorweihnachtszeit und lasst euch den Christstollen recht gut schmecken.😘
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Thomas 28. Oktober 2023 - 6:52

Ich backe auch regelmäßig Stollen, allerdings mit einem anderen Rezept.
Auf der Suche nach Alternativen zum klassischen Stollen bin ich auf dieses gestoßen.
Ein paar Dinge sind allerdings fachlich falsch und möchte sie gerne richigstellen.

Hefen sind keine Bakterien. Hefen sind ein eigener Stamm und gehören zu den Pilzen, sie sind z.B. mit den verschiedenen Schimmelstämmen verwandt.

Hefen sterben bei Temperaturen ab ca. 45°C ab. Eine Schüttflüssigkeitstemperatur von 33°C ist also für den Gärprozess eher förderlich.
Hier aber bitte aufpassen, dass der Teig nicht zu schnell alt wird. Dies kann bei höheren Teigtemperaturen schnell passieren. Etwa 24°C Teigtemperatur sind ausreichend, da sonst die Butter wieder austritt.

Aus meiner Erfahrung ist es besser den Stollen direkt aus dem Ofen mit zerlassen Butter zu bestreichen und zu zuckern.
Damit wird die isolieren und vor schimmelschützende Schicht direkt aufgetragen. Mit jeder Stunde Lagerung ohne die Schutzschicht trocknet er weiter aus.

Nun wünsche ich allen eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Backen.

VG
Thomas

Antwort
Maria 28. Oktober 2023 - 18:40

Lieber Thomas, vielen Dank für deinen umfassenden Kommentar. Du hast natürlich Recht, Hefe sind Pilze und keine Bakterien, ich werde das gleich korrigieren, auch was die Temperatur betrifft.😊 Wie schön, dass ich Leser habe, die so gut aufpassen, damit alles seine Richtigkeit hat – vielen lieben Dank dafür!😘 Ich wünsche auch dir eine schöne und genussvolle Vorweihnachtszeit.
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Sylvia 4. August 2023 - 17:10

ein wirklich tolles Rezept!
Ich würde gern bittere Mandeln benutzen und keine Tropfen, wenn ja wie viel benötige dann.

Vielen Dank Sylvia

Antwort
Maria 4. August 2023 - 20:04

Liebe Sylvia, das kann ich dir leider nicht sagen, weil ich damit keine Erfahrungen habe. Aber ich denke, da wo du die Bittermandeln kaufst, kann man dir bestimmt Auskunft geben können.👍
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Petra 18. Januar 2023 - 19:36

Liebe Maria,
ich habe diesen Stollen genau so nachgebacken und 6 Wochen ziehen lassen.
Mein Freund durfte das erste Stück probieren…erst sagte er gar nichts…dann meinte er,
das dies der beste Stollen sei, den er je gegessen hätte.
Ich hab ihn dann auch probiert (obwohl ich gar keinen Dresdner Stollen mag, die sind immer so trocken) er ist phantastisch !!! Vielen lieben Dank für dieses wunderbare Rezept ! Wir werden bestimmt noch zu Ostern Stollen essen 🙂 Liebe Grüße Petra + Frank

Antwort
Maria 18. Januar 2023 - 20:52

OMG, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll… 🥰 ich bin total gerührt von deinem tollen Feedback liebe Petra!❤️😘 Vielen lieben Dank dafür, ich freue mich total, dass euch der Christstollen so gut schmeckt, du hast ihn offensichtlich perfekt gebacken.👍 Nun wünsche ich euch noch viel Genuss damit bis alles aufgegessen ist.😋
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Susanne 31. Dezember 2022 - 8:20

das Rezept ist richtig super, leicht nachzubacken und sehr gut erklärt. Es hat allen sehr gut geschmeckt. Meine Mutter hat er sogar besser geschmeckt als das Original. Vielen Dank für dein Rezept.

Antwort
Maria 31. Dezember 2022 - 17:35

Oh wie schön, das freut mich liebe Susanne, und ganz besonders, dass er deiner Mutter so gut geschmeckt hat.😊 Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit meinen Rezepten und einen guten Rutsch in neues Jahr.🎉💕
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Holger 28. Dezember 2022 - 12:35

Hallo Maria, die Rezezvon dir sind ja großartig – vielen lieben Dank dafür.

Antwort
Maria 29. Dezember 2022 - 21:14

Danke für dein Kompliment lieber Holger, das freut mich sehr, dass dir meine Rezepte gefallen.😊 Ich wünsche dir noch viel Freude beim Stöbern und Nachkochen.👍😘
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Nikki 27. Dezember 2022 - 12:22

Sehr einfach und lecker. Wir essen den Stollen meist sofort, da keiner warten kann. Ich finde er schmeckt auch frisch exzellent. Ich habe Trockenhefe verwendet und spare mir den Vorteig. Das funktioniert auch.

Antwort
Maria 27. Dezember 2022 - 14:32

Toll, dass das Rezept auch so funktioniert und die Hauptsache ist ja, dass er schmeckt! 😋 Wir haben den Stollen auch schon frisch verzehrt, weil wir einfach nicht warten konnten.😉🎄
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Johanna 22. Dezember 2022 - 9:59

ich würde den Teig gerne in 4 kleine Stollen aufteilen. wie verändert sich denn dann die Backzeit und Temperatur? liebe Grüße:)

Antwort
Maria 23. Dezember 2022 - 19:51

Liebe Johanna, ich würde die Temperatur so belassen aber die Backzeit auf ca. 30 Minuten verkürzen, das musst du aber testen. Der Teig darf nicht zu dunkel werden, muss aber durch sein, deshalb rechtzeitig eine Stäbchenprobe machen. Ich finde das übrigens eine eine sehr hübsche Idee, so kleine Stollen kann man auch mal verschenken.👏💕🎄
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Barbara 19. Dezember 2022 - 13:12

Liebe Maria, vielen Dank für das tolle Rezept, meine ganze Familie ist begeistert, und wir haben ihn fast aufgegessen 🤩Der zweite Stollen ist also schon im Ofen. Vielen Dank und frohe Weihnachten!🎄🎅🎄🎅🎄🎅

Antwort
Maria 19. Dezember 2022 - 14:05

Wie schön, das freut mich sehr zu hören, liebe Barbara, vielen lieben Dank für dein tolles Feedback. Ich wünsche auch dir und deiner Familie ein frohes und genussvolles Weihnachtsfest.🎄💕✨
Alles Liebe, Maria

Antwort
Kerstin 18. Dezember 2022 - 19:21

Sehr lecker, hab diesen Stollen schon mehrere Male gebacken und viele fragen nach dem Rezept. Hab den link weiter gegeben. Ich bin begeistert.

Antwort
Maria 18. Dezember 2022 - 21:13

Oh wie schön, liebe Kerstin! Ein Christstollen gehört für uns zu Weihnachten wie Plätzchen und Christbaum und selbstgemacht ist er einfach am allerbesten, nicht wahr? Es freut mich auch sehr, dass du den Rezeptlink weitergegeben hast!😘 Nun wünsche ich dir und deinen Lieben ein frohes, entspanntes und genussvolles Weihnachtsfest und jetzt schon einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023.🎉✨💕
Ganz liebe Grüße von Maria

Antwort
Uwe 18. Dezember 2022 - 15:28

Heute haben wir nach 3 Wochen Reifezeit den Stollen probiert. Meine Gäste und meine Familie waren absolut begeistert.
Dieses Rezept muss man weiterempfehlen!

Antwort
Maria 18. Dezember 2022 - 21:03

Wow, das hört sich richtig gut an, Uwe! Ich freue mich sehr, dass euch der Stollen so gut schmeckt, vielen herzlichen Dank für deine Rückmeldung.😍 Ich wünsche euch allen ein frohes, entspanntes und genussvolles Weihnachtsfest.🎄✨
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Birgitta Hentschel 13. Dezember 2022 - 15:44

Ich bin begeistert und meine Familie auch, nach zwei Wochen angeschnitten, phantastisch lecker. Die Arbeit hat sich gelohnt 👍 danke für das tolle Rezept, nächstes Jahr ganz bestimmt wieder und dann mehr. Ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Antwort
Maria 13. Dezember 2022 - 20:54

Wow, das hört sich richtig gut an! Dankeschön für deine tolle Rückmeldung Brigitta, ich freue mich sehr, dass der Dresdner Christstollen so gut bei euch angekommen ist.😍👍😊
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Barbara 12. Dezember 2022 - 19:00

Vielen Dank für Ihre Antwort und es tut mir leid, dass ich so ungeduldig war. Aber wenn ich die Kommentare lese, dass der Stollen so lecker ist, kann ich es kaum erwarten, ihn zu backen und zu probieren😃Ich backe viel, aber ich habe noch nie einen Kuchen ohne Ei gebacken, daher meine Frage. Ich werde backen. Ich werde Ihnen wissen lassen, wie ich es geschafft habe. Nochmals vielen Dank und schöne Grüße.

Antwort
Maria 12. Dezember 2022 - 20:22

Dann wird es jetzt eine Premiere liebe Barbara! Ich wünsche dir gutes Gelingen und ich freue mich schon jetzt auf ein Feedback.😊👍
Herzliche Grüße und viel Erfolg, Maria

Antwort
Barbara 12. Dezember 2022 - 14:19

Wurde mein Kommentar gelöscht und wenn ja, warum? Ich wollte dieses Rezept nur ausprobieren und sicherstellen, dass das Rezept keine Eier enthält.Schöne Grüße.

Antwort
Maria 12. Dezember 2022 - 16:15

Liebe Barbara, also ein bisschen mehr Zeit musst du mir schon geben, um Kommentare zu beantworten. Dein letzter Kommentar, den ich gerade eben beantwortet habe, war gerade mal 21 Minuten alt…😅
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Barbara 12. Dezember 2022 - 13:58

Hallo,ich möchte gerne das Rezrept ausprobieren.Ich weiss nicht,ob ich was übersehen habe,ob dass stimmt,dass keine Eier im Rrezept sind.Schöne Grüsse

Antwort
Maria 12. Dezember 2022 - 16:13

Das ist korrekt, in dem Rezept sind keine Eier, du hast also nichts überlesen.
Liebe Grüße, Maria

Antwort
Susanne 3. Dezember 2023 - 8:53

Liebe Maria,

der Stollen ist fantastisch geworden. Ich habe zwei verschiedene Rezepte ausprobiert, aber dieses wird es zukünftig werden 😃
Eingestrichen mit der Butter habe ich ihn auch als er heiß war und dann hat er im Schlafzimmer für 14 Tage seine Ruhe gehabt. Ich freue mich sehr, dass ich Dein Rezept gefunden habe und nun meinen eigenen Stollen backen und genießen kann!

alles Liebe, Susanne

Antwort
Maria 3. Dezember 2023 - 9:14

Das freut mich sehr, dass dir der Stollen so gut gelungen ist. Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung liebe Susanne und viel Freude beim Anschneiden und Genießen des Stollens.😋 Ich wünsche dir und deinen Lieben noch eine schöne Adventszeit.🕯️🎄
Herzliche Grüße, Maria

Antwort
Evi 11. Dezember 2022 - 16:55

Wir haben den leckeren Stollen heute angeschnitten. Schmeckt überirdisch, aber die Haltbarkeit lässt vermutlich zu wünschen übrig. 😅 Dazu hatten wir selbst gemachten Punsch! Liebe Grüße Evi und einen schönen 3. Advent.🎅

Antwort
Maria 11. Dezember 2022 - 21:26

Hihi, das Problem mit der „Haltbarkeit“ kenne ich auch, aber was soll man machen, wenn er jetzt schon so gut schmeckt… Und dazu selbstgemachten Punsch – oh du köstliche Adventszeit!😍👍🌟❤️
Ganz liebe Grüße und euch auch noch einen schönen Advent, Maria

Antwort
Simone 10. Dezember 2022 - 23:36

Was für ein tolles leckeres Rezept! Ich habe nun schon lange nach einem Rezept für meinen ersten Stollen gesucht und dieses hat mich am meisten angesprochen. Er ist super gelungen und ist MEGA lecker!! Wir haben uns eine Woche geduldet, heute haben wir ihn angeschnitten. Toller Geschmack! Mein Mann liebt Stollen und er war restlos zufrieden, was soll ich da noch sagen! Ich werde direkt noch einen Teig mit doppelter Menge ansetzen und daraus viele kleinere zum verschenken backen. Vielen, vielen Dank für diese super Anleitung!

Antwort
Maria 11. Dezember 2022 - 7:00

Das freut mich sehr liebe Simone, und die Idee mit den vielen kleinen Stollen zum Verschenken ist klasse!💡 Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Stollenbacken und eine schöne, genussvolle Vorweihnachtszeit.✨❤️✨
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Marie-Louise 10. Dezember 2022 - 16:50

ein super Rezept,einfach und gut umzusetzen.
Liebe Grüße und vielen Dank

Antwort
Maria 10. Dezember 2022 - 18:59

Das freut mich liebe Marie-Louise, vielen herzlichen Dank für dein tolles Feedback.❤️✨
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Petra 11. Dezember 2022 - 7:19

Hallo Maria, dieses Rezept hätte ich gern viele Jahre früher gefunden ,es war sehr einfach nachzubacken. Der Stollen ist super geworden und schmeckt klasse! 👌

Auch das Ciabatta hat mich absolut überzeugt.😊
Ab jetzt werde ich mich wieder mehr an’s Backen trauen.

Dankeschön und frohe Weihnachten !
Liebe Grüße aus Pirna

Antwort
Maria 11. Dezember 2022 - 8:53

Wie schön, das freut mich liebe Petra! Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Backen und auch dir und deinen Lieben frohe Weihnachten.🌟🎄❤️
Viele liebe Grüße nach Pirna von Maria

Antwort
Angela Janeck 5. Dezember 2022 - 22:24

Hallo und guten Abend, soeben ist mein zweiter Stollen aus dem Ofen gekommen. Ich backe ihn nach einem Rezept (mit ein paar kleinen Änderungen) meiner Mutter. Ich bin in Dresden geboren und aufgewachsen. Meine Mutter hat jedes Jahr Stollen gebacken – oft von 8 kg Mehl. Stollen war ein schönes Geschenk für liebe Menschen – auch im damaligen Westdeutschland. Die Zutaten hat man vorbereitet und ist damit zu seinem Bäcker gegangen. Dort blieb man solange, bis der Teig geknetet und geformt war. Dann kamen Namensschilder in jeden Stollen und er wurde gebacken. Später konnte man die Stollen dann fertig abholen. Den Teig von einem kleinen Stollen brachte meine Mutter mit nach Hause. Das wurde dann der superleckere Kartoffelkuchen, schön gebuttert und mit Zimtzucker bestreut. Der hatte kein langes Leben!
Ich backe verschiedene Stollen: Dresdner Rosinenstollen, Mandelstollen und Mohnstollen. Meine Oma hatte auch immer einen Stollen bis Ostern. Der schmeckt dann durch das lange Lagern wie Marzipan. Mohnstollen darf man aber nicht so lange lagern. Als Kindern wurde uns erzählt, dass der schön weiß gepuderte Stollen das Jesuskind in Windeln gewickelt darstellen soll. Und er wurde immer erst am Heilig Abend angeschnitten.
Den Stollen gibt es schon seit 700 Jahren und er war in der damaligen Zeit ein Fastengebäck (ohne Butter – sehr trocken) in den Klöstern im Advent. Im Laufe der Zeit wurde er geschmacklich verbessert, sodass wir heute ein so leckeres Weihnachtsgebäck haben.

Ihr Rezept klingt sehr gut und ist auch gut erklärt. Bestimmt probiere ich das auch mal aus.
Eine schöne Adventszeit wünscht Angela Janeck aus Nürnberg

Antwort
Maria 6. Dezember 2022 - 13:39

Oh liebe Angela, ich danke dir vielmals für diese wunderschöne Geschichte über das Brauchtum des Stollen-Backens in deiner Familie.🤗 Wow, wenn ich mir überlegt, was für ein Aufwand das doch früher war, aber auch, was für eine schöne Tradition. Und wie komfortabel wir es im Vergleich doch heute haben!🍀😊 Vom ursprünglichen Fastengebäck ohne Butter zum heutigen Stollen, bei dem an Butter wahrlich nicht spart wird, hat dieses Traditionsgebäck schon einen bemerkenswerten Wandel hingelegt, nicht wahr? Solltest du mein Rezept ausprobierst, dann würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
Viele liebe Grüße und noch eine schöne Adventszeit wünscht Maria🎄🌟

Antwort
Nora Hutiray 3. Dezember 2022 - 17:56

gebacken, sieht schön aus. Danke für das Rezept:) meine Frage wäre: soll ich tatsächlich nach einem Tag mit Butter bepinseln? oder noch wenn es noch warm ist.
und Puderzucker am nächsten Tag

Antwort
Maria 3. Dezember 2022 - 20:12

Liebe Nora, ich buttere den Stollen am nächsten Tag aber du kannst ihn auch am selben Tag noch mit Butter zu bestreichen, ich bin mir sicher, das ist auch okay. Wichtig ist, dass die Zuckerschicht haften bleibt, denn die isoliert den Stollen, bevor der Puderzucker drauf kommt. Du kannst den Puderzucker übrigens auch erst kurz vor dem Servieren drüber stäuben, dann ist er besonders fluffig. Ich wünsche dir viel Freude beim Backen und viel Genuss, wenn ihr ihn anschneidet.🌟🎄❤️
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Margitta Hein 2. Dezember 2022 - 19:10

Der Stollen war wirklich sehr gut, bis Weihnachten hat er es nicht „überlebt“ …
Der zweite Stollen ist schon im Ofen. Danke für das tolle Rezept;)

Antwort
Maria 3. Dezember 2022 - 19:54

Oh, dann erübrigt sich die Frage, ob er geschmeckt hat.😋 Ich freue mich sehr, dass der Christstollen so gut angekommen ist und wünsche euch schon jetzt frohe und genussreiche Weihnachten, liebe Margitta.🌟🎄
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Jürgen 30. November 2022 - 18:56

Hallo und guten Abend, ich habe mir heute die Zutaten für den Stollen besorgt, habe aber kein Bittermandelöl gefunden. Kann ich auch Bittermandelaroma verwenden und wieviel muss ich dann nehmen? Ich denke es müsste etwas mehr sein.
Liebe Grüße aus Hessen

Antwort
Jürgen 30. November 2022 - 19:24

Hallo nochmal, hatte ganz vergessen die 5 Sterne für das Rezept anzuklicken! Ich bin mir sicher, das der Stollen gut gelingt.

Antwort
Maria 30. November 2022 - 21:17

Oh, das ist ja lieb von dir – Dankeschön! 🤩🤩🤩
Ganz liebe Grüße nach Hessen von Maria

Antwort
Maria 30. November 2022 - 21:15

Wie gut, dass du gefragt hast, Jürgen! Ich habe gerade eben nachgesehen, was ich denn nun verwendet habe: Es war tatsächlich Bittermandel-Aroma, kein Bittermandelöl!😯 Das Rezept ist schon korrigiert und ich danke dir vielmals für deine Aufmerksamkeit.😘👍 Es dürfen übrigens auch 2 Tropfen sein, bei der großen Teigmenge macht das keinen großen Unterschied.
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Marion 29. November 2022 - 9:41

Das Rezept ist toll beschrieben und es hat mir Spass gemacht es zu backen. Mein Mann und ich haben ihn gekostet und er hat sehr gut geschmeckt und wird noch weiter gut schmecken. Jetzt lassen wir ihn noch ein bisschen ziehen. Sehr gutes Rezept und mit den Tipps wirklich sehr gut.

Antwort
Maria 29. November 2022 - 17:52

Das freut mich sehr, dass der Christstollen so gut gelungen ist, liebe Marion. Ich danke dir vielmals für deine Rückmeldung und wünsche euch schon jetzt eine wunderschöne und genussvolle Weihnachtszeit.🎄✨💞
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Monika 28. November 2022 - 8:18

Vielen Dank für das Stollenrezept und die wunderbare Vielfaltigkeit auf deiner kulinarischen Seite

Antwort
Maria 28. November 2022 - 19:20

Vielen herzlichen Dank für dein Feedback und dein total liebes Kompliment Monika, darüber freue ich mich wirklich sehr!🤩❤️ Ich wünsche dir noch viel Freude und Inspiration auf meinen Seiten.
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Matze 27. November 2022 - 19:20

Hallo, Maria,super Rezept. Habe gleich doppelte Menge genommen. Sind 2 super Stollen geworden. Buttermenge um150 gr. Schmelzbutter erhöht. Vielen Dank fürs Rezept. Wünsche dir eine schöne vorweihnachtliche Zeit. 🧑‍🍳

Antwort
Maria 27. November 2022 - 19:34

Klasse lieber Matze und Respekt, dass du dich gleich an 2 Stollen gewagt hast!💪 Ich wünsche auch dir noch eine schöne und genussvolle Vorweihnachtszeit und weiterhin viel Freude beim Backen.🎄🕯️
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Angelika 27. November 2022 - 18:51

Ich habe nun nach Deinem Rezept 2 Stollen gebacken und bin so begeistert, nicht mal 1Tag konnten wir warten um zu kosten, ja heute ist ja der 1.Advent und da mußte die erste Stolle schon hinhalten für uns Leckermäulchen.
Die schmeckt noch besser als je erwartet.
Ich backe morgen gleich noch mal 2 Stollen nach Deinem tollen Rezept liebe Maria, nur ohne Rum wegen der Enkelkinder.
Vielen Dank für das tolle Rezept und auch die Schritt für Schritt Erläuterungen.
Das kann jeder nachbacken.
Einen schöne gemütliche besinnliche Vorweihnschtszeit für Dich und Deiner Famile.

Antwort
Maria 27. November 2022 - 19:30

Danke Angelika, das freut mich, dass euch der Stollen so gut schmeckt. Und man muss ja nicht unbedingt bis Weihnachten warten bis zum Anschnitt, nicht wahr?😉 Denn jetzt schmeckt er besonders gut! Ich wünsche dir noch eine schöne Adventszeit und weiterhin viel Freude beim Backen.🍀🕯️
Ganz liebe Grüße, Maria

Antwort
Ralf Stammer 27. November 2022 - 10:37

Hallo Maria,

ich werde nächste Woche das Rezept ausprobieren, die Beschreibung ist schonmal super.
2 Fragen :

1. Wo mache ich den Schnitt, mehr außen oder mittig ?
2. Ich habe gelesen daß wenn man etwas Speisestärke unter den Puderzucker mischt verhindert es das gelb werden vom Puderzucker, irgendwelche Erfahrungen oder Tipps?
Noch einen schönen 1.Advent.

Gruß Ralf

Antwort
Maria 27. November 2022 - 19:17

Lieber Ralf, ich habe den Schnitt in der Mitte gemacht, etwa 1/2 cm tief. Speisestärke mit Puderzucker zu mischen habe ich nicht ausprobiert, irgendwie gefällt mir der Gedanke nicht. Aber wenn du den Stollen nach der Versiegelung mit Zucker gut einwickelst und erst direkt vor dem Anschnitt dick mit Puderzucker bestäubst, dann ist er auf jeden frisch, fluffig und schön.😊
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Nancy 24. November 2022 - 20:36

Ich habe heute in weiser Voraussicht gleich 4 Stück gebacken 🙂 möchte meinen Lieben eine Freunde machen. Es duftet so wundervoll in meiner Wohnung und es werden sich sicher alle riesig freuen. Bin so gespannt wie er schmeckt! Das Rezept war super umzusetzen und toll beschrieben, danke dafür 🙂

Antwort
Maria 25. November 2022 - 18:37

Das freut mich liebe Nancy, dass du mit meinem Rezept so gut zurecht gekommen bist, der Stollen wird euch sicher gut schmecken.😋 Lieben Dank für deine Rückmeldung und weiterhin gutes Gelingen bei der Weihnachtsbäckerei.✨🎄
Viele liebe Grüße, Maria

Antwort
Nancy 12. Dezember 2022 - 13:31