Kekskuchen – Heißgeliebter Kalter Hund

by Maria

Ein Kekskuchen oder „Kalter Hund“, wie das Rezept auch genannt wird, ist ein einfacher Kühlschrankkuchen, den (nicht nur) alle Kinder lieben!😋 Er wird aus Butterkeksen und cremigen Schokoladenschichten zusammengebaut. Heute verrate ich dir das Originalrezept, wie schon unsere Mutter und Oma den heißgeliebten Kekskuchen für uns zubereitet hat.

Als ich ein Kind war, habe ich Fett nicht sehr gut vertragen, das war echt doof, denn wenn ich mehr als nur ein kleines Stück vom Kekskuchen gegessen hatte, wurde mir immer schlecht. Dabei hätte ich von dem köstlichen Kühlschrankkuchen, den unsere Mama immer an Muttertag für uns gemacht hatte, doch so gerne viel, viel mehr genascht!😆 Aber mein kleiner Kindermagen konnte Fett leider nur in kleinen Dosen vertragen. 

Dummerweise hatten meine fünf Geschwister dieses Problem nicht und wenn mein sensibler Kindermagen endlich bereit gewesen wäre für ein zweites Stück, war der Kalte Hund leider schon lange weggefuttert.

Das Originalrezept stammt aus der DDR

Obwohl ich in Bayern aufgewachsen bin, kannte meine Mutter das Rezept und wir freuten uns immer schon total, wenn es wieder den kalten Kühlschrankkuchen gab. Wir Kinder durften dann immer mithelfen und die Schokolade, die „zufällig“ an den Fingern hängengeblieben ist, schmeckte einfach himmlisch!🙏

Was macht mein Rezept für den Kalten Hund so besonders?

Im Gegensatz zu den meisten Rezepte, die ich kenne, verwende ich bei meinem Kekskuchen viel weniger Creme zwischen den Butterkeksen, damit er nicht so fett wird und man auch mehr als nur ein Stück essen kann.

Bei vielen Rezepten wird der Kekskuchen in einer Kastenform zubereitet. Ich lege die Kekse auf Backpapier aus und verstreiche die Creme darauf. Das ist nur bei der 1. Lage etwas tricky, weil die Kekse verrutschen. Hier einfach mit den Fingern dagegenhalten.

Kekskuchen "Kalter Hund" - so geht's:

  • Das Kokosfett in einem Topf auf dem Herd langsam schmelzen und mit Zucker, Kakao und Eigelb verrühren.
  • Der Kekskuchen wird wie eine Ziegelsteinmauer aufgebaut, wobei die Butterkekse die „Ziegelsteine“ sind und die Schokocreme als „Mörtel“ fungiert. Kekse – Creme – Kekse usw. bis alles aufgebraucht ist.
  • Damit die „Mauer“ Stand hat, musst du im „Verbund“ arbeiten. Also bei jeder zweiten Reihe den ersten und letzten Butterkeks in der Mitte vorsichtig durchschneiden. (Den Keks dazu längs mit einem scharfen Messer einritzen und auseinander brechen.) So sind die Schnittstellen versetzt und der Kekskuchen hat Stand.
  • Am Ende wird alles rundherum mit der restlichen Schokocreme bestrichen und nach Belieben mit Kokosflocken, Pistazien oder Mandelsplittern bestreut. 
  • Nach etwa 4 Stunden im Kühlschrank kann er angeschnitten werden. 

Magst du gerne Kühlschrankkuchen? Dann gefällt dir wahrscheinlich auch mein Chocolate Fudge Cake. Er wird mit gesüßter Kondensmilch zubereitet und schmeckt am allerbesten gut gekühlt.

Rezept für den heißgeliebten Kalten Hund

Kekskuchen - Heißgeliebter Kalter Hund

Ein leckerer Kühlschrankkuchen der süße Kindheitserinnerungen weckt aber auch Erwachsene greifen hier gerne zu.
5 von 3 Bewertungen

Hier auf die Sterne klicken zum Bewerten.

Rezept drucken Zu den Kommentaren Rezept speichern
Vorbereitung25 Minuten
Kühlzeit4 Stunden
Zeit gesamt25 Minuten
Portionen: 16 Stücke
Nährwerte pro Portion:
Kalorien: 177 kcal | Kohlenhydrate: 17 g | Eiweiß: 1 g | Fett: 12 g

Zutaten

Für die Schokocreme

  • 125 g Kokosfett z.B. Palmin
  • 100 g Zucker
  • 25 g dunkler Back-Kakao
  • 1 frisches Ei

Außerdem

  • 250 g Butterkekse

Anleitung

Für die Schokocreme

  • Kokosfett langsam in einem Topf erwärmen.
    125 g Kokosfett
  • Übrige Zutaten in einer Schüssel vermengen. Das Kokosfett nach und nach langsam unterrühren.
    100 g Zucker | 25 g dunkler Back-Kakao | 1 frisches Ei

Aufbau des Kekskuchens

  • 1. Reihe: 6 Butterkekse auf ein Backpapier auslegen. Dünn mit der Schokocreme bestreichen, dabei bis zum Rand arbeiten (es darf an den Seiten etwas runterlaufen).
    250 g Butterkekse
  • 2. Reihe: Einen Keks längs mit einem Messer teilen. Dazu den Keks vorsichtig mit einem scharfen Messer einritzen und brechen. Je eine Hälfte am Anfang und Ende auf die Creme legen, so dass die Schnittstellen versetzt sind. Wieder mit Creme bestreichen.
  • Alle weiteren Reihen fortfahren wie 1. und 2. Reihe. Also jeweils versetzt mit Keks und Schokocreme stapeln. Am Ende den Kekskuchen mit der restlichen Schokocreme rundherum bestreichen. Nach Belieben noch nass mit Kokosraspeln, Pistazienkernen oder Mandesplitter bestreuen.
  • Im Kühlschrank mindestens 4 Stunden fest werden lassen.
  • Zum Servieren mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden und genießen.
    Lass dir den Kekskuchen gut schmecken.

Eigene Notizen

Hast du das Rezept ausprobiert?Lass mich gerne wissen, wie es geschmeckt hat und vergiss nicht, mich auf Instagram mit #mariaesschmecktmir zu taggen, damit ich es sehe.
Rezept kommentieren

Gefällt dir diese Seite?

Melde dich jetzt zum kostenlosen Newsletter an und erhalte alle 14 Tage E-Mail-Post von mir mit neuen Rezepten und Inspirationen.

NEWSLETTER ABONNIEREN
Hast du den Kekskuchen probiert? Hat er dir geschmeckt? Ich freue mich sehr über deine Rückmeldung und eine Rezeptbewertung.⭐

Du kannst direkt im Rezept Sterne anklicken (fünf Sterne bedeuten sehr gut) oder auch das Kommentarfeld weiter unten nutzen.

Maria es schmeckt mir Signatur

PS: Hast du schon gesehen, dass du die Portionen im Rezept anpassen kannst?

Möchtest du dir das Rezept für später merken? Hier kannst du das Bild bei Pinterest pinnen:

Kekskuchen

Beliebte Rezepte

Ich freue mich über dein Feedback

Rezept Bewertung (bitte auf die Sterne klicken, 5 volle Sterne bedeuten "sehr gut"). Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Mit der Nutzung dieses Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr in meiner Datenschutzerklärung*